„We serve“ auch in der Corona-Zeit

Der unentgeltliche Dienst am Nächsten „wir helfen rasch und unbürokratisch“ ist das Ziel aller Lion Clubs weltweit. Der junge Präsident der LC Hall Armada Peter Hager MA BA und die jungen Mitglieder des Lions Clubs Hall Armada in Tirol startet in Absprache und Zusammenarbeit mit dem Blinden und Sehbehindertenverband Tirol mit Geschäftsleiter Markus Zettinig MA eine Unterstützungsaktion.

Die Tiroler Firmen M-Preis, Recheis, Hörtnagl, Bäckerei Ruetz und die Apotheke St. Magdalena in Hall Mag. Dörler spendeten Lebensmittel und Waren, die an die 60 sehbeeinträchtigten Menschen verteilt wurden. Präsident Peter Hager und die jungen Helfer (nicht in der Corona Risikogruppe) verteilten nicht nur die gespendeten Waren an Blinde und Sehbehinderte in Hall und Umgebung, sondern boten auch ein Begleitangebot bei Einkäufen und Arztbesuchen (für die Zeit der Quarantänemaßnahmen in Tirol) an… MEHR ANZEIGEN

Auch im Urlaub für das Rote Kreuz im Einsatz

Unser Alltag wird durch den Coronavirus derzeit ziemlich auf den Kopf gestellt. So auch der des 31- jährigen Notfallsanitäters Thomas Gierl, der hauptamtlich für das Rote Kreuz Innsbruck (RKI) im Rettungsdienst tätig ist. Am Tag der Verkündung der Eindämmungsmaßnahmen durch die Bundesregierung begann sein Urlaub, der auch nicht mehr verschoben oder abgebrochen werden konnte.

„All die Pläne, die ich mir für die schönste Zeit des Jahres gemacht hatte, waren plötzlich obsolet“, so der Sanitäter. Eigentlich hatte Tom vor, etliche Skitouren zu unternehmen und wollte auch für den Frühlingslauf zu trainieren beginnen, aber „das war eben nicht mehr möglich.“

Stattdessen machte der routinierte Notfallsanitäter die Not zur Tugend. Aus der Urlaubswoche wurde eine arbeitsreiche Home Office Woche – für das Ehrenamt. So unterstützte er von zu Hause aus das Bezirksrettungskommando als Offizier im Bereich Einsatzführung… MEHR ANZEIGEN

Schnelligkeit, Sicherheit und Sorgfalt

Das Rote Kreuz Tirol hat seit Beginn der Corona Krise die Fähigkeit zur professionellen Hilfe bewiesen. Trotz der widrigen Umstände und des rapide gestiegenen Materialbedarfs können die Leistungen des Roten Kreuzes in Tirol ungebrochen aufrechterhalten werden. Dies ist auch der Verdienst einer Gruppe von einigen teils ehrenamtlicher Helfer, deren Hilfe nicht im Rampenlicht steht – jenen Menschen, die für die Materialtransporte zuständig sind.… MEHR ANZEIGEN

1 2