Ein Leitfaden

Hand auf´s Herz – eine Situation, wie diese hat es noch nie zuvor gegeben. Das Corona-Virus hat vieles verändert und die Welt ist im Moment nicht mehr das, was sie bis vor kurzem noch war. Jeder ist in irgendeiner Form betroffen. Gesundheitlich, menschlich oder wirtschaftlich. Wir ALLE stehen gerade vor ein und derselben Herausforderung.

Was uns aber auch alle miteinander verbindet. Und was gleichzeitig aufzeigt, wie unglaublich hilfsbereit die Tiroler und Tirolerinnen sind. Eine riesengroße Welle der Solidarität wurde ausgelöst und Menschlichkeit ist im ganzen Land zu spüren.

Damit das auch weiterhin so bleibt, ist es wichtig, dass wir auch weiterhin alle an einem Strang ziehen, aufeinander schauen, uns an die Vorgaben halten und gegenseitig Mut machen. Vor allem all jenen, die der Mut zwischendurch verlässt oder die gerade mit großen Herausforderungen zu kämpfen haben.

STELLE DIR DAZU FOLGENDE WICHTIGE FRAGE

Wie möchtest du dich fühlen, wenn du in ein paar Monaten an die Krise zurückdenkst? Möchtest du jemand gewesen sein, der Angst und Panik verbreitet hat?

 

Oder möchtest du jemand gewesen sein, der einen wertvollen Beitrag geleistet hat, um die Krise als Team gemeinsam bestmöglich zu überstehen und der andere ermutigt hat?

Schauen wir aufeinander!

SO KANNST DU EINEN SINNVOLLEN BEITRAG LEISTEN

Indem du „dahoam“ bleibst und dich strickt an alle Vorgaben hältst.

Umso mehr Menschen sich daran halten, umso schneller können wir die Ausbreitung des Virus reduzieren und eine Überlastung von unserem Gesundheitssystem vermeiden.

Reinige deine Hände regelmäßig und gründlich.

Eine gute Händehygiene zählt zu den effektivsten Maßnahmen zum eigenen Schutz und zum Schutz der Mitmenschen.

Verbreite nur Nachrichten aus sicheren Quellen.

Recherchiere ausführlich, um herauszufinden, ob Nachrichten wirklich der Wahrheit entsprechen, bevor du sie teilst. Überlege dir gut, wie sie auf andere einwirken können. Wie werden Personen darauf reagieren, die im Moment ohnehin Angst verspüren? Versuche dich in diese Menschen hineinzuversetzen.

Achte auf deine Worte und Ausdrucksweise.

Zuhause, genauso wie im Netz - gerade jetzt ist es wichtig, respektvoll miteinander umzugehen und klar und deutlich miteinander zu kommunizieren.

Schuldzuweisungen und Kritik helfen im Moment niemandem.

Jetzt gilt es, positiv zu bleiben und den Menschen, die aktuell das Bestmögliche versuchen, um unser Land vor dem Schlimmsten zubewahren, den Rücken frei zu halten.

Mach dich stark für die Schwächeren.

Werde z.B. Teil der Nachbarschaftshilfe Tirol und engagiere dich für ältere, kranke und schwächere Personen:

Link: Nachbarschaftshilfe Tirol

 

Unterstütze regionale Unternehmen.

Mehr denn je, sollten wir jetzt regional einkaufen! Am besten unter: www.wirkaufenin.tirol.

Und über folgende Plattform kannst du Gutscheine erwerben, um diese zu einem späteren Zeitpunkt einzulösen: Citylove Community

 

 

Sorge für Strukturen, um nicht aus deinem Rhythmus zu kommen.

Gerade jetzt ist es wichtig, zuhause für Strukturen zu sorgen – für dich selbst und für die Menschen, mit denen du zusammenlebst. Wie z.B. durch fixe Aufsteh- und Essenszeiten, regelmäßige Bewegungseinheiten, Online- oder Telefontermine etc.

Schau auf di.
Schau auf mi.

Reduziere deine öffentlichen Wege auf das Nötigste und halte den Sicherheitsabstand von mindestens ein bis zwei Metern immer ein. Bei Anzeichen von Krankheiten bleibe zuhause und kontaktiere deinen Arzt unbedingt telefonisch, bevor du ihn aufsuchst.

Wichtiger Hinweis von Ao. Univ.-Prof.in Dr.in Barbara Juen zur Covid19:

 

FAIRPLAY

Fehlinformationen, Gerüchte und Fehlmeinungen tragen zur Stigmatisierung bei und behindern die Einsatzkräfte in ihrer Arbeit
Was kannst du tun?

  1. Korrigiere Fehlmeinungen, denn die Gefühle, die Menschen haben führen zu realen Handlungen auch wenn die zugrundeliegende
    Meinung falsch ist
  2. Fördere und unterstütze Präventionsmaßnahmen, Hände waschen, Abstand halten, aber auch Testen, Isolieren, Quarantäne etc.
  3. Kollektive Solidarität und globale Kooperation sind notwendig um diese Krankheit zu stoppen
  4. Bleib positiv, teile positive Geschichten, vermenschliche die Erfahrungen und Nöte der Menschen die von COVID 19 betroffen sind
  5. Kommuniziere Unterstützung und Ermutigung für alle jene die in der ersten reihe kämpfen dafür dass unser Gesundheitssystem und
    unser Sozialsystem leistungsfähig bleiben (Ärzte, Pflegekräfte, Rettungskräfte, Polizei, Feuerwehr, Behörden etc)

Nur Fakten, nicht Angst werden die Verbreitung des Coronavirus stoppen

  • Teile Fakten und genaue Information über die Krankheit
  • Stell Mythen und Vorurteile in Frage (das Virus ist ein weltweites Problem, kein Problem bestimmter Nationen)
  • Wähle deine Worte mit Bedacht